Hand, Herz, Heimspiel

mA2 kämpft weiter um Oberliga-Quali

Zu Hause behält die Mannschaft von Trainer Niko Blanke und Johannes Marx nach dem 31:23 (16:12) gegen GIW Meerhandball weiterhin die weiße Weste. Mit nun 10:4 Punkten ist man mitten drin im Konzert um die Qualifikation zur Oberliga. Lediglich das schlechtere Torverhältnis und ein weniger absolviertes Spiel, bringt momentan keinen besseren Tabellenplatz.
Das Spiel gegen GIW Meerhandball begann zunächst sehr ausgeglichen. Keine Mannschaft konnte sich wirkich absetzen.
Dann kam die starke Phase von Niklas Peinz im Tor der TSV. Parade um Parade - Gegenstoß um Gegenstoß. Burgdorf hatte den Schlüssel gefunden. Von 5:5 setzte sich die A2 kontinuierlich auf 12:7 ab. Bereits die 16 erzielten Tore zur Halbzeit spiegeln einen guten Angriff wider. "Die Chancenauswertung war leider nicht ganz so optimal wie ich mir das vorgestellt hatte", sagte Blanke. Zwei verworfene Strafwürfe und dazu vier vergebene Gegenstöße sind etwas zu viel. Nichtsdestotrotz sprach der Trainer seiner Mannschaft eine super Leistung aus. Die Abwehr agierte rigoros und packte kompromisslos zu. Wenn ein Wurf durchkam war es Niklas Peinz der seine Farben in wichtigen Phasen im Spiel hielt. Dennoch blieben die Gäste konzentriert, aber beim Spielstand vom 23:21 hatte die A2 ihre beste Phase: Es gelang sich auf 31:21 abzusetzen und Meerhandball endgültig den Zahn zu ziehen.
Blanke optimistisch:"Im kommenden Nachholspiel gegen die Sportfreunde Söhre müssen wir nachlegen. Soll die Chance auf die Qberligaquali bis zum letzten Vorrundenspiel bestehen bleiben, muss am Freitag gewonnen werden". Anwurf in der Gudrun-Pausewang-Sporthalle ist um 20:30 Uhr.

Montag, 18. Juni 2018

Designed by elutions IT-Systemhaus

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen