tsv-burgdorf.de/handballabteilung.de verwendet Cookies, um Euch bestmögliche Handballinformationen zu bieten. Wenn Du auf der Seite weitersurfst, stimmst Du der Cookie-Nutzung zu.

Loading color scheme

LIVE

Livestreams der 3.Liga Nord-Ost

3. Liga: TSV II stürmt in Hildesheim zum Sieg

bei TSV Redaktion

Die Negativserie von fünf nicht gewonnenen Spielen ist gestoppt. Der Bundesligareserve der TSV Hannover-Burgdorf ist ein überraschenden Auswärtserfolg bei einem der Meisterschaftsfavoriten gelungen. Mit 31:27 (16:14) siegte die Mannschaft um Kapitän Corven Krenke bei Eintracht Hildesheim. Die TSV hat zwar nicht den vorletzten Tabellenplatz in der 3. Liga Nord-Ost verlassen können, ist aber bis auf einen Zähler an die davor liegenden Teams herangerückt. „Dieser Sieg gibt Selbstvertrauen“, sagte Heidmar Felixson. Dem Trainer hat besonders die Einstellung seines Teams gefallen: „Alle haben gefightet, von Anfang an gewusst, worum es geht.“ Der 0:2 Rückstand nach drei Minuten konnte schnell gekontert werden – Joel Wunsch traf doppelt, brachte seine Farben mit 4:2 (6. Minute) nach vorn. Die Führung sollte bis zum Ende nicht mehr wechseln. Beim 9:5 (14.) sorgte Martin Hanne erstmals für einen Vier-Tore-Vorsprung. Bis zur Pause gelang es den Hausherren auf zwei zu verkürzen. Die Gäste ließen sich auch nicht aus dem Rhythmus bringen, als es der Eintracht gleich nach dem Wiederanpfiff beim 16:15 gelang, auf einen Treffer heranzukommen. Timo Baune und ein Siebenmetertreffer von Bastian Weiß sorgten kurz darauf für das 18:15. Als Veit Mävers die Schlussviertelstunde mit dem 24:19 für die TSV einläutete, schien der Weg zum Auswärtssieg geebnet. Doch so einfach ließ sich die Eintracht nicht bezwingen, sieben Minuten vor dem Abpfiff gelang den Hausherren vor mehr als 1300 Zuschauern der 24:25 Anschluss. „Ein Riesenkompliment an meine Mannschaft, dass sie ruhig geblieben ist“, sagte Felixson. Veit Mävers traf trotz Unterzahl zum 26:24. Zwar verkürzte die Eintracht auch zum 25:26 und 26:27 aber das bessere Ende behielten die Jungrecken. Den Schlusspunkt setzten Joel Wunsch und Martin Hanne mit zwei Treffern zum 31:27 Endstand. „Eigentlich wäre es unfair einen meiner Spieler hervorzuheben“, meinte Felixson, „alle haben mit großer Leidenschaft dazu beigetragen in diesem Hexenkessel zu gewinnen.“ Anschließend war es ihm aber doch wichtig Torwart Tim Buschhorn zu seiner „bombastischen Leistung“ zu gratulieren.

Am kommenden Samstag (19.30 Uhr) hat die TSV Heimrecht gegen HG Hamburg-Barmbek.

TSV Burgdorf II: Buschhorn, Wernlein – Hanne (8), Mävers, Wunsch (je 5), Weiß (5/3), Baune (4), Krone (3), Fischer (1), Krenke, Maelecke, Juric.

 

Leave your comments

Comments

  • No comments found