tsv-burgdorf.de/handballabteilung.de verwendet Cookies, um Euch bestmögliche Handballinformationen zu bieten. Wenn Du auf der Seite weitersurfst, stimmst Du der Cookie-Nutzung zu.

Loading color scheme

LIVE

Livestreams der 3.Liga Nord-Ost

Saisonrückblick wC Meister der Regionsoberliga

bei Anja

Ostern vor einem Jahr fand sich die wC erstmals zusammen, um sich auf die neue Saison in der Regionsoberliga gemeinsam vorzubereiten und die neue Aufgabe anzugehen. Der Jahrgang 2005 ist mit Lana und Nazan vertreten, die 2006er bestehen aus Laura, Zoe, Clara B.K., Clara F., Dana S., Dana K., Finja, sodass uns Lara, Marie, Lisa-Marie, Sofija und Tabea, alle samt Jahrgang 2007, aus der wD1 fest unterstützten und in beiden Mannschaften an den Start gingen. So kamen wir auf einen Kader von 14 Spielerinnen.

Zum Teambuildung und guter Vorbereitung haben wir uns direkt Ende Mai in die Sportschule nach Barsinghausen aufgemacht und dort 2 wirklich tolle Tage mit intensiven Trainingseinheiten verbracht. Wir Trainer waren begeistert, was auf anderem Boden aus den Mädels mal herauszuholen war und wie Alle im Stande waren, über ihre Grenzen zu gehen und topmotiviert waren, Neues zu erlernen und Belastungsgrenzen neu zu definieren. Auch, dass wir Unterstützung einer externen Trainerin hatten, die ihre ganze Jugend bis hin zum 1. Damenjahr in Bayern, inkl. Bayern-Auswahlmannschaft gespielt hat, förderte das Engagement der Mädels enorm. Rundum ein wirklich tolles Team-Wochenende. Nun konnte die Vorbereitung endlich mit Freundschaftsspielen und Turnieren starten und was wir zu sehen bekommen haben, ließ auf eine gute Saison hoffen. Am 04.06.2019 lud uns unsere befreundete Mannschaft von Laatzen-Rethen zu einem Trainingsspiel ein, das richtig toll organsiert war. Super Jungschiedsrichter und ein toller Fotograf machten das Drumherum perfekt. In 3 Halbzeiten a 20 Minuten haben wir Trainer viel ausprobiert und die Mannschaft konnte sich erstmals einspielen. Am 23.06.2019 hatten wir dann unsere erste Probe beim Rasenturnier in Bothfeld. Die Mädels präsentierten sich überraschend entschlossen, zeigten guten Willen und Durchsetzungsvermögen und spielten einen wirklich guten Ball. Immer angetrieben von Lana und Laura, die es stets verstehen, Druck im Spiel aufzubauen, sich selbst gefährlich zu machen und uns viele Tore bescherten, aber daneben nie den Blick dafür verlieren, andere Spielerinnen ins Spiel zu bringen und so das Team gemeinsam zu stärken. Wir konnten viele Spiele souverän gewinnen und selbst gegen einen Oberligisten wurde nur mit einem Tor verloren und am Ende kam so ein hervorragender 3. Platz heraus. Danach folgten lange Sommerferien. Die Mädchen wurden zwar von uns mit einem Trainingsplan ausgestattet. Wir zweifeln allerdings an, ob dieser wirklich von Allen befolgt wurde ;-) Die ersten beiden Halleneinheiten im Rahmen des Ferientrainings waren entsprechend zäh und auch die Linienläufe brachten einige an ihre Grenzen. Die Generalprobe fand am 25.08.2019 beim 7. Sarstedter Jugendcup statt. Unsere Mädels der wD1 hatten am Tag zuvor den Titelgewinn sehr souverän mit nach Hause gebracht und nun starteten wir mit der wC ebenfalls dort. Als einziger Regionsoberligist konnten wir es bis ins Halbfinale schaffen und schalteten auf dem Weg dorthin einige Oberligisten aus, verloren allerdings im Finale gegen ein starkes Team aus Bothfeld und beendeten dies Turnier mit einem tollen 2. Platz.

Die Regionsoberliga startete für uns am 07.09.2019. Die Spiele sind relativ schnell zusammengefasst. Der Start in Schaumburg war sehr bezeichnend für den Verlauf der Saison, körperlich hatten uns viele Mannschaften deutlich etwas voraus. Wir trafen auf große Mädels, sodass beim Warmmachen eine Unsicherheit durch die Mannschaft ging. „Guckt doch mal wie groß die sind“ „Das schaffen wir nicht“ „Wir haben ja gleich gewusst, dass das schwer wird“ „Nee, ich will nicht, lassen wir das mal lieber“ Uiuiui da verließ wohl Einige der Mut ;-) . Aber eine aufbauende Ansprache vom Trainerteam in der Kabine und, das muss man hier wirklich einmal erwähnen, Lana ließ keine Zweifel daran, dass wir hier nicht als Sieger vom Platz gehen würden. Als unser Motor trieb sie das Spiel an, Laura übernahm ebenso die Verantwortung und nach einigen Spielminuten merkten auch die anderen Spielerinnen, da geht ja was und das Team spielte nach und nach gut zusammen und präsentierte sich als geschlossene Einheit. Die Angst war verflogen und so fuhren wir im 1. Spiel den ersten Sieg auswärts deutlich mit 22:33 ein. Darauf folgte das Spiel gegen Sarstedt II, das sehr deutlich mit 37:18 gewonnen wurde (hinterher leider aus der Wertung flog, da Sarstedt eine nichtspielberechtigte Spielerin einsetzte). Und im dritten Spiel fuhren wir am 22.09.2019 in Richtung Garbsen, um gegen Wacker Osterwald zu spielen. Wir sollten ein unglaubliches Spiel sehen. Wir gingen gut in Führung, lagen oft vorn. Hatten aber so unglaubliches Wurfpech mit unzählbaren Pfosten oder Lattenwürfen, zudem bekamen wir auf die Außenspielerinnen in der Abwehr gar keinen Zugriff, unsere Verunsicherung wurde immer größer. Gut, dass wir Laura hatten, die nie aufgab und immer weiter versuchte, den Ball für uns im Tor unterbringen. Wir erkämpften am Ende ein 33:33 und beiden Teams war klar, wenn sie ihre Hausaufgaben im Verlauf der Saison machten, würde sich die Meisterschaft wohl zwischen Wacker Osterwald und Burgdorf entscheiden. Die weiteren Spiele wurden souverän gespielt. In Gronau gewannen wir mit 19:41. Börde trat leider zweimal gegen uns nicht an. In Misburg gewannen wir mit 24:31. Das Rückspiel gegen Schaumburg entschieden wir mit 34:26 für uns. In Sarstedt machten wir es spannend, mussten aufgrund eine Parallelspiels der wD1 in unserer 1. Halbzeit ohne die 2007er Mädels auskommen und gewannen am Ende knapp mit 29:32. In Garbsen entschieden wir das Spiel 14:36 für uns.

Und am 09.02.2020 war es dann so weit, das Rückspiel gegen Wacker stand an. Wir hatten nun ja Heimspielrecht und waren wohl so aufgeregt wie nie. Eigentlich trainierten wir seit September daraufhin, es besser zu machen als im Hinspiel. Wir wollten diesen Sieg, sind extra Weihnachten nochmal in die Sportschule gefahren, und haben 2 Tage akribisch trainiert und uns vorbereitet. Taktische Varianten einstudiert, die Wacker von uns noch nicht kannte. Und was sollen wir sagen. Die Mädels spielten sich in einen unglaublichen Rausch. Entschlossen, schnell, abschlusssicher, die Abwehr stand wie ein Bollwerk. Lana, die im Hinspiel ihre Leistung nicht zu 100% abrufen konnte, zeigte, was alles in ihr steckt und bewies ihre Stärke als Spielgestalterin. Eine unglaublich schnelle Mitte jagte hier die Nächste, clever angesagte Spielzüge wurden in die Tat umgesetzt, auch Laura bewies abermals ihre Rückraumstärke und Spielübersicht, die Anspiele an Lara zum Kreis von Beiden waren einfach sensationell und Tabea im Tor hielt überragend. Wir waren für Wacker einfach nicht ausrechenbar, von nahezu allen Positionen waren wir gefährlich. Die Mannschaft, zeigte einen geschlossenen Zusammenhalt auf der Platte und von der Bank. Egal ob man gerade aktiv auf der Platte stand oder von der Bank unterstütze, alles waren zu 110 % bei der Sache. Und so wurde dieses „Endspiel“ mit 29:19 für uns entschieden und der Jubel nach Abpfiff war riesengross und die Erleichterung stand allen Beteiligten ins Gesicht geschrieben.

Es folgte noch das Heimspiel gegen Gronau Barfelde, das 42:17 für uns ausging. Auf dem Weg zur endgültigen Meisterschaft fehlten uns noch zwei Spiele, Misburg und Garbsen. Aber es kam anders, CORONA, eine unglaublich lange Pause und dann der Saisonabbruch. Trotzdem stehen wir mit 11 Siegen 1 Unentschieden und 0 Niederlagen nun als Meister der Regionsoberliga fest und können darauf wirklich stolz sein.

Die Mannschaft hat sich unglaublich weiterentwickelt, was in den ersten Spielen, ausschließlich angetrieben von unseren 3 L`s…… Lana, Laura und Lara ausging, wurde sehr schnell von allen Spielerinnen unterstützt. Auf den Halbpositionen konnten Marie, Lisa-Marie und Clara zeigen, dass sie für eine tolle Abwehr und gefährliche Angriffe stehen. Die Aussenpositionen spielten Dana K., Finja, Sofija und Nazan mutig und souverän und zeigten enormen Einsatz. Und mit Dana S. haben wir sogar eine zweite Torhüterin im Laufe der Saison als Ergänzung zu Tabea formen können. Dass alle im Training mit Herz bei der Sache waren und jede Spielerin ihre eigenen Ziele verfolgte, konnte man hier wirklich beobachten. Auch etwas schüchternere Charaktere wurden mutiger im Zweikampf, trauten sich Körperlichkeit zu, eroberten in der Abwehr Bälle und zeigten sich präsent. Spielerinnen, die unterschiedlicher wohl nicht sein können, verfolgen ein gemeinsames Ziel – Meisterschaft. It`s not over, until you win !

Danke Mädels für eine wahnsinnig tolle Saison mit Euch. Ich denke, wir haben uns alle weiterentwickelt und einer tollen neuen Saison steht nichts im Wege. Wenn wir die Corona Krise überstanden haben, können wir jeder in seiner Mannschaft weiterarbeiten und unsere Freude am Handball wieder gemeinsam im Team erleben.