tsv-burgdorf.de/handballabteilung.de verwendet Cookies, um Euch bestmögliche Handballinformationen zu bieten. Wenn Du auf der Seite weitersurfst, stimmst Du der Cookie-Nutzung zu.

Loading color scheme

LIVE

Livestreams der 3.Liga Nord-Ost

wA: Katastrophale 1. Halbzeit

bei Marc

Lediglich 1 Woche nach unserem sehr guten Heimspiel gegen die HSG Heidmark trafen wir in Schellerten auf die deutlich stärkere SG Börde Handball, die wir bereits aus Vorsaison und Qualifikationsrunde kannten. Leider konnten wir nicht ansatzweise die Leistung der Vorwoche bestätigen bzw. wiederholen.

Bis zur 7. Spielminute war zwar unser Angriffsspiel recht fehlerhaft, doch durch eine bewegliche Abwehr konnten wir dies noch kompensieren und lagen lediglich mit 1:2 zurück. Was dann folgte war die schlechteste 1. Halbzeit in dieser Saison. Im Angriff warfen wir Ball um Ball einfach weg und in der Abwehr bekamen wir überhaupt keinen Zugriff mehr und spielten beinahe körperlos. Über 7:1 (12. Spielminute) und 10:3 (18. Spielminute) setzte sich Börde immer weiter ab. Es folgte ein weiterer 8:2-Lauf der SG und so war bei einem Halbzeitstand von 18:5 das Spiel bereits nach Durchgang 1 verloren.

In Halbzeit 2 konnte es folglich nur noch um Schadenbegrenzung gehen bzw. darum, sich mit einem anständigen Auftritt nicht völlig zu blamieren. Im Angriff taten wir uns zwar weiterhin schwer, uns klare Chancen zu erspielen – immerhin verteidigten wir etwas besser und legten eine andere Körpersprache an den Tag, so dass wir den zweiten Durchgang mit 10:12 aus unserer Sicht ausgeglichener gestalten konnten. Letztendlich kassierten wir also eine, an dem Tag auch in der Höhe vollkommen verdiente, 30:15-Auswärtsniederlage.

Am Samstag im Heimspiel gegen Osnabrück wird eine deutliche Leistungssteigerung notwendig sein, um zu bestehen. Dafür hoffen wir auch auf zahlreichen, laustarken Support von den Rängen

Folgende Spielerinnen waren gegen Börde Handball im Einsatz: Maria-Chanel Zervas (2 Paraden, 25,00%), Kyra Komischke (1), Annika Voltmer, Laura Bode, Meret Brandes, Paula Weiß (2/2), Ronja Selzam (2), Leony Jenisch,  Lea-Marie Kosub (2), Emely Dierßen (3), Isabell Schwanke (1), Janna Eggers (4).